Herren 1. Mannschaft

Herren 1
hinten v. l.: Andreas Michel, Michael Schnapp, Fabian Rados, Aaron Noack und Manuel Michel
mittig v. l.: Valiantsin Akushka (Trainer), Julian Michel, Mario Bitzek (Co-Trainer), Michael Eberth, Maximilian Mark und Michael Gesty
vorne v. l.: Kilian Rhein, Laurin Bitzek, Manuel Bott, Maximilian Steppan, Bernhard Huber und Lukas Pabst
abwesend: Till Kreisel, Maximilian Beisheim, Jochen Beisheim, Jonathan Pabst, Thomas Binder, Marius Kosmehl, Roman Häuserer, Jonas Vogtherr, David Dangel, Tim Hoffmann, Hiltrud Träubler (Physiotherapeutin) und Ulf Drescher (Torwart-Trainer)


Aktuelle Informationen zur Giebelstädter Handballabteilung finden Sie neben der offiziellen Vereinswebseite auch auf Instagram unter handballgiebelstadt und auf Facebook unter SPVGG Giebelstadt Handball

Wir würden uns freuen, Sie schon bald zu einem Spiel oder einer Trainingseinheit begrüßen zu dürfen!

 

TSV Rödelsee - SpVgg Giebelstadt 23:28 (8:12)

0ffbad54 7334 4ef6 9b15 676721a39403

Gegen den TSV Rödelsee konnten die nächsten beiden Zähler der noch jungen Saison eingefahren werden. Zum ersten Mal seit der Rückkehr in die Bezirksoberliga in der Saison 2018/19 konnte man in den ersten drei Saisonspielen bereits zwei Siege verbuchen.

Nach einer intensiven Trainingswoche nach dem Auswärtssieg gegen die HSG Mainfranken war die Marschroute des Trainerduos Akushka/Bitzek klar:

Mit zwei weiteren Punkten auf der Habenseite den letzten Auswärtssieg zu versilbern.

Jedoch stand das Spiel vorab unter komplett anderen Vorzeichen. Zum einen traf man auf einen runderneuerten TSV Rödelsee und zum anderen gab es im Vergleich zur Vorwoche aufgrund von Abwesenheiten, Krankheiten sowie Verletzungen vier Veränderungen im Giebelstädter Kader. Doch sollte sich hier erstmals der deutlich breiter aufgestellte Kader im Vergleich zu den Vorjahren bemerkbar machen. Ausfälle können in dieser Saison deutlich besser kompensiert werden und so stellte man eine schlagfertige Truppe auf die Platte.

Nach zwei Aufeinandertreffen gegen die HSG Mainfranken stehen 2:2 Punkte zu Buche.

IMG 20201003 213229

Nachdem man zum Saisonauftakt in der heimischen Mehrzweckhalle gegen die HSG Mainfranken mit 23:31 noch deutlich das Nachsehen hatte, gelang im Rückspiel die Revanche. Mit 30:29 (14:14) holte das Team um Neu-Trainer Valiantsin Akushka auswärts beide Punkte.
Intensiv hatte die Mannschaft die deutliche Niederlage zum Saisonauftakt aufgearbeitet. Spielte man in der Vorwoche nach guten ersten 20 Minuten zum Start im Kollektiv zu fahrig, überhastet und fehlerbehaftet, wollte man im Rückspiel ein deutlich anderes Gesicht zeigen.
Jedoch bestimmte Nervosität die Anfangsphase und so stand schnell ein 8:2-Rückstand nach zwölf Spielminuten auf der Anzeigetafel. Kontinuierlich fand man mit der Zeit besser ins Spiel und so wurden die Seiten beim Stand von 14:14 gewechselt.
Im zweiten Abschnitt wurde weiterhin konzentriert in Angriff und Abwehr gearbeitet und es zeigte sich erstmals die Stärke des breiten Kaders. Jede Position strahlte Torgefahr aus und in der Abwehr arbeitete man im Verbund gegen die bekannt starke Offensive des Gegners. Nach 48 gespielten Minuten wuchs der Vorsprung so auf fünf Tore an.
Zum Ende hin wurde teilweise fahrig agiert und der gegnerische Torhüter zog den Mannen in gelb-schwarz ein ums andere Mal den Zahn. So schmolz der Vorsprung schnell dahin und knapp zwei Minuten vor Spielende hatte Mainfranken beim 29:29 den Ausgleich erzielt. Mit seinem ersten Treffer zum 30:29 brachte Rechtsaußen Michael Eberth unsere Farben wieder in Führung. Die letzten zwei Minuten des Spiels musste man nahezu komplett in doppelter Unterzahl zu Ende bringen. Hier schlug nun die Stunde unserer Keepers Maximilian Steppan, der unter anderem einen 7-Meter-Strafwurf vereitelte.
Es bleibt festzuhalten: Mit geschlossener Mannschaftsleistung, Intensität und Leidenschaft nahm man wichtige Punkte mit. Auf große Teile der Leistung lässt sich aufbauen und nun gilt es, diese kontinuierlich auf die Platte zu bringen.

Am kommenden Samstag steht an gleicher Stelle um 19 Uhr in der Kitzinger Sickergrundhalle das Aufeinandertreffen gegen den TSV Rödelsee auf dem Programm.
Nachdem am Samstag bis auf unser Spiel sämtliche Partien in der Bezirksoberliga ausfielen, hoffen wir mit Blick auf das aktuelle Infektionsgeschehen, dass die Spiele wie geplant stattfinden können.

In diesem Sinne: Bleibt sportlich und gesund!

mannschaft 6

Nach fast sieben Monaten spielfreier Zeit startet das Giebelstädter Herrenteam am Sonntag, den 27. September 2020, mit einem Heimspiel in ihre nunmehr dritte Saison in der Bezirksoberliga Unterfranken.

Der Start einer neuen Saison ist immer auch ein guter Zeitpunkt, einen Blick zurückzuwerfen und die vergangene Runde zu reflektieren.
Wieder einmal konnte das Problem der letzten Jahre, die positiven Eindrücke aus der Vorbereitung in die Saison zu transportieren, nicht abgestellt werden. Und so fand man sich nach einem erneuten holprigen Saisonstart mit 0:4 Punkten am Tabellenende wieder. Im weiteren Verlauf der Saison verinnerlichte die Mannschaft zunehmend das Spielsystem von Spielertrainer Till Kreisel und konnte die Hinrunde mit einem Punktekonto von 11:11 ausgeglichen abschließen.
Zum Jahreswechsel knüpfte man an die guten Leistungen aus der ersten Halbserie nicht an und so war ein deutlicher Abwärtstrend erkennbar. Zum Zeitpunkt des Saisonabbruchs Anfang März fand man sich dann auf Tabellenplatz 8 mit einem Punktekonto von 15:21 Punkten und einem (positiven!) Torverhältnis von 507:497 Toren wieder.
Im Hinblick auf das vorhandene Potential der Mannschaft war man mit den schwankenden Leistungen und der fehlenden Konstanz unzufrieden.  

Zum Saisonstart findet sich die Mannschaft in teilweise neuer Besetzung wieder. Vielen Abgängen stehen ebenso viele neue Gesichter gegenüber.
An erster Stelle ist hier der berufsbedingte Rückzug von Spielertrainer Till Kreisel zu nennen, der nun an einer Schule im oberbayerischen Dachau unterrichtet und somit nur noch sporadisch als Spieler auf der Platte zur Verfügung stehen wird.
Die vakante Trainerposition konnte mit dem erfahrenen Trainer Valiantsin Akushka besetzt werden. 
Auch auf Spielerseite gab es einige Veränderungen und schmerzhafte Abgänge. So müssen wir uns mit einem weinenden Auge von unserem Eigengewächs im Tor Noah Schwab verabschieden, der eine neue Herausforderung beim Ligakonkurrenten TV Marksteft sucht. Dazu hat sich Abwehrchef Hannes Ackermann nach zwei Jahren bei der SpVgg Giebelstadt dazu entschlossen, sein Glück noch einmal höherklassig zu versuchen und künftig seine Schuhe bei der HSG Dittigheim/TBB zu schnüren. Mit Thomas Binder und Roman Häuserer werden uns berufs- und studienbedingt zwei weitere Stützen der letzten Jahre zumindest temporär nicht zur Verfügung stehen.
Zu guter Letzt tritt mit Jochen Beisheim einer der letzten Verbliebenen der goldenen Generation der Giebelstädter Handballer in der kommenden Saison kürzer.

Auf diesem Wege wünschen wir allen Jungs vielen Dank für ihren Einsatz und für die jeweiligen Aufgaben den größtmöglichen Erfolg.
Spätestens zur Einweihung der neuen Halle werden wir euch hoffentlich alle wieder sehen.
Bereits seit Anfang Juni befinden sich die Mannen unter dem neuen Kommando von Valiantsin Akushka und Mario Bitzek in der Vorbereitung auf die neue Runde.
Um den quantitativen und vor allem qualitativen Aderlass aufzufangen, können wir uns auf einige neue Gesichter im Giebelstädter Trikot freuen.
Das Torhütergespann komplettiert in der neuen Runde der von der DjK Nüdlingen zu uns gestoßene Manuel Bott. Von den Rimparer Jungwölfen werden uns die höherklassig erfahrenen Aaron Noack und Bernhard Huber verstärken. Aus der Handballpause verabschiedet haben sich Michael Gesty und Fabian Rados und werden zukünftig für die Giebeltädter Handballer auf Torejagd gehen.

Wilkommen im Giebelstädter Trikot!

Das vordergründige Ziel der Vorbereitung war nach dem erneuten großen Umbruch innerhalb der Mannschaft klar festgelegt: Aufbauend auf die gute Basis im athletischen und spielerischen Bereich musste sich das Team finden und die neuen Ansätze der beiden Trainer verinnerlichen. 

Neben etlichen Trainingseinheiten bestritten die Jungs in Summe fünf Vorbereitungsspiele gegen den Ligakonkurrenten HSG Volkach, die TG Höchberg (Bezirksliga), den Landesligahandballern vom SV Michelfeld sowie an einem Vorbereitungstag Spiele gegen die Handballer aus Auerbach sowie Münchberg/Helmbrechts. Hier haben sich durchaus positive Ansätze erkennen lassen und vor allem die Abwehrarbeit hat hier in den vergangenen Wochen deutliche Fortschritte gezeigt. Genauso hat sich hier allerdings auch erkennen lassen an welchen Stellschrauben es in Abwehr und Angriff noch zu arbeiten gilt.

An dieser Stelle noch einen besonderen Dank an alle Helfer für die intensive Arbeit im Hintergrund, welche in dieser für uns allen neuen und unbekannten Zeit erst einen reibungslosen Trainings- und hoffentlich auch einen Spielbetrieb ermöglichen.

Wir hoffen euch zahlreich in der heimischen MZH begrüßen zu dürfen. Denn nur gemeinsam geht es!

Wir für euch!
Ihr für uns!
Gemeinsam für die SpVgg!

Unsere 1. Herrenmannschaft bereitet sich seit dem 9. Juni mit zwei Trainingseinheiten pro Woche auf die Saison 2020/21 vor. Unter Giebelstadts neuem Coach Valiantsin Akushka und Betreuer Mario Bitzek wurde die Mannschaft nach der Corona-Pause mit abwechslungsreichen Ausdauer-, Beweglichkeits- und Kräftigungs-Einheiten auf dem Würzburger Sanderrasen und dem Giebelstädter Sportgelände am Güßgraben zunächst wieder in Form gebracht, um sich nun vermehrt auf spielerische Komponenten konzentrieren zu können. Da das Trainieren in der Giebelstädter Mehrzweckhalle inzwischen wieder erlaubt ist, können die Trainingseinheiten mittlerweile vermehrt auf Hallenboden stattfinden.

Wir freuen uns, dass die Mannschaft trotz verzögertem Vorbereitungsstart beachtlich aufholen konnte und durch vereinsinternen Nachwuchs und einige Neuzugänge (Weitere Infos folgen…) gestärkt auf die kommende Saison blicken kann!

beach Kopie


Während der Corona-Zwangspause sind viele Vereine in den sozialen Medien aktiv. So auch die Handballer der SPVGG Giebelstadt – mit ihrem Video zur "Klopapier-Challenge". (…)

Die Handlung des Films ist schnell erzählt: Ein Handballer sitzt auf der Toilette und benötigt Klopapier. Auf seinen Anruf an einen Vereinskollegen hin, setzen sich alle anderen Akteure in Bewegung, um eine Rolle auf den Weg zu schicken: Das Klopapier wird durchs Fax gejagt, zum Jonglieren und als Flaschenöffner, Tennisball oder Trainingsobjekt benutzt. 4.25 Minuten verfolgt man als Zuschauer die Rolle Klopapier, die auf originelle und zum Teil akrobatische Art und Weise in der Luft gehalten wird und fühlt sich dabei gut unterhalten. (…)

Und wie geht es für die Mannschaft nach der Corona-Zwangspause weiter? "Durch die Kontaktbeschränkungen und Hygienebestimmungen ist ein typisches Handballtraining gerade nicht möglich", so Till Kreisel, Coach der ersten Herrenmannschaft. Sobald es wieder erlaubt sei, wolle man sich zu kleineren Trainingseinheiten treffen. (…)

Quelle: Main-Post am 21. Mai 2020
Vollständiger Artikel nachzulesen unter https://www.mainpost.de/regional/wuerzburg/warum-die-giebelstaedter-handballer-mit-klopapier-jonglieren;art779,10445754