Trotz einem klaren Chancenplus und drückender Überlegenheit in der zweiten Halbzeit musste die Heimmannschaft bis zum Spielende um den Sieg bangen. Da gab es allein in der ersten Halbzeit drei sogenannte Hundertprozentige. Aber das Glück und ein guter Gästetorwart waren auf Hopferstädter Seite dagegen.

Eine Klatsche kassierte heute unsere Mannschaft beim Aufsteiger SB DJK Würzburg. Nach vier Spieltagen in der Kreisliga stehen die gelben Farben kurz vor der Abstiegszone. Auffällig vor allem die hohe Anzahl an Gegentoren. Kein anderer Verein in der Kreisliga übertrifft dies.

In einem torreichen Spiel setzte sich die heimische Sportvereinigung gegen den FC Würzburger Kickers III mit einem 5:2 Sieg durch. So klar wie das Ergebnis war der Spielverlauf jedoch nicht.

Nach dem zweiten Spieltag der Kreisliga Würzburg steht die Sportvereinigung Giebelstadt als einziger Verein ohne Punktgewinn am Tabellenende. Eine Momentaufnahme, mehr nicht. Festzuhalten bleibt, dass unsere Mannschaft bei einem schweren Auftaktprogramm gegen  die beiden Bezirksligaaufsteiger nur beim Tore schießen unterlegen war.

In einem guten Kreisligaspiel half die Heimmannschaft bei den Gegentoren durch individuelle Fehler kräftig mit. So konnte die Sportgemeinschaft aus Buchbrunn/Mainstockheim mit einem Auswärtssieg nach Hause fahren. Perfekter Beginn für den Bezirksligaabsteiger. Nach Ballverlust der Sportvereinigung in der Vorwärtsbewegung sorgte ein schneller Gegenstoß der Gäste in der 6.Minute für deren frühe Führung.

Zum Abschluss der Saison gab es für die Heimmannschaft eine  - auch in dieser Höhe verdiente – Heimniederlage gegen Dettelbach und Ortsteile. Vor allem Benni Geiger im Tor verhinderte schlimmeres.

Trotz Fehlen einiger Leistungsträger wäre heute mehr drin gewesen. Unter anderen vertrat Mannschaftskapitän Benjamin Kemmer den Stammtorwart Benni Geiger hervorragend, fehlte jedoch an anderer Stelle.

Die Jahreshauptversammlung der SPVGG fand am 28.08. statt. Nach Eröffnung und Begrüßung fand die Totenehrung statt. Anschließend berichteten die Vorsitzenden, Abteilungsleiter sowie Kassier und Kassenprüfer. Abschließend wurde die Vorstandschaft entlastet.

In einem chancenreichen Spiel fiel das Tor des Tages bereits zu Beginn des Fussballspieles. Nach einem Freistoß von Nol Zeka konnte der Gästetorwart den Ball nicht festhalten. Vella Zeka reagierte am schnellsten und  vollendete aus kurzer Entfernung. Die abstiegsbedrohten Gäste aus Würzburg-Grombühl steckten nicht auf und versuchten meist mit langen Bällen in aussichtsreicher Schussposition zu kommen.

Nur Tore zählen! Die drei Pfostenschüsse und der eine Lattenschuss der Heimmannschaft sind ohne Bedeutung. So endete das Spiel mit einen klaren 5:1 Auswärtssieg für den Gast aus Güntersleben. Die beiden frühen Tore spielten den TSV Güntersleben heute in die Karten.